Get Adobe Flash Player

Mineralien

Spurenelemente

Vitamine allein könnten praktisch nichts für uns tun, ihre Wirkung erzielen sie so gut
wie immer und überall in engstem Zusammenspiel mit Mineralien und Spurenelementen.
Alle Gewebe und Körperflüssigkeiten enthalten unterschiedliche Mengen an Mineralien
als Bestandteil von Knochen und Zähnen, Bindegewebe, Muskeln, Blut und Nervenzellen.

Während der Körper jedoch einige Vitamine selbst herstellen kann, muss er alle
Mineralien und Spurenelemente immer wieder mit der Nahrung aufnehmen. Noch längst
sind nicht alle biologischen Aktivitäten und Schutzwirkungen dieser Stoffe aus der
Natur erforscht und es häufen sich in den letzten Jahren die Erkenntnisse über die
vitale Bedeutung dieser Substanzen für den menschlichen Organismus.

In gelöster Form, als sogenannte Elektrolyte, versorgen sie die Reizleitungen der
Körperströme, unterstützen Verdauung, Stoffwechsel, den osmotischen Austausch
zwischen Lymphe, Blut und Zellen. Sie transportieren den lebenswichtigen Sauerstoff
in die Zellen und kümmern sich um den Abtransport von Abfallstoffen. So weit wie
möglich verhindern sie das Eindringen von Giftstoffen und helfen dem Immunsystem
Abwehrstoffe aufzubauen.

Zusammen mit den Vitaminen sind die Mineralien essentiell für die Herstellung der
sogenannten "Neurotransmitter", das sind Überträgersubstanzen, feine Botenstoffe,
welche die Nervenimpulse erst ermöglichen und pausenlos Verbindungen schaffen
zwischen Gehirn, Nervenbahnen und allen Organen, und die uns überhaupt erst
lebens- und reaktionsfähig machen.